Zwei Weltstars gehen –

By Matthias Morgenstern
On 12. August 2014 At 13:22

Category :

Responses : Keine Kommentare

der eine – Miro Klose – aus der Nationalmannschaft, der andere – Robin Williams – für immer.

 

Miroslav Klose hat in 13 Jahren bei 137 Einsätzen in der Nationalmannschaft 71 Tore erzielt.

Er krönte seine Laufbahn in diesem Jahr mit dem Weltmeister-Titel und schoss sich mit seinen zwei Toren in dieser Weltmeisterschaft an die Spitze der Torschützen-Könige bei Weltmeisterschaften, noch vor Christiano Ronaldo.

Mit seinen 71 Toren ist Klose vor Gerd Müller (68) auch Rekordtorjäger in der Geschichte des DFB.

Dabei ist er immer bodenständig geblieben – bis auf sein Markenzeichen – den Tor-Salto – bei dem er kurzzeitig abhob…

Mit 36 Jahren hat er dem deutschen Fußball so viel gegeben, wie nicht viele vor ihm.

Er hat es sich verdient, jetzt, nach dem Höhepunkt seiner Karriere, „nur“ noch für seinen Klub,  Lazio Rom , bei dem er noch ein Jahr unter Vertrag steht, zu stürmen. „Schauen wir mal, wie lange die Beine noch tragen“, erklärte der Ausnahmestürmer.

„Der Erfolg des Teams stand und steht für mich immer an oberster Stelle. Mit der Nationalmannschaft habe ich unser großes Ziel erreicht, ein Ziel, das wir gemeinsam mit dem Team hatten. Ich habe aber auch Ziele erreicht, die ich mir persönlich gesteckt habe. Wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr ehrgeizig bin. Ich bin Stürmer – und die Aufgabe eines Stürmers ist es, Tore zu schießen. Darum ging es mir nie um Rekorde, sondern stets darum, mein Bestes für das Team zu geben. Als Stürmer bin ich immer auch von meinen Mitspielern abhängig. Deswegen geht ein ganz großes Dankeschön an meine Kollegen aus der Nationalmannschaft, ohne deren Zuspiele ich nicht so erfolgreich hätte sein können“, sagt Klose.

 

Robin Williams, der Oscar-Preisträger, hat nicht nur seiner Karriere, sondern seinem Leben ein Ende bereitet. Unserer Generation wird er immer in Erinnerung bleiben für seine herausragenden Darstellungen in „Good Morning, Vietnam“, „Der Club der toten Dichter“, „Mrs. Doubtfire“ und seine Oscar-Darstellung in „Good Will Hunting“. Kaum ein Darsteller war so wandlungsfähig wie er, was er nicht nur in „Mrs. Doubtfire“, sondern auch in „Hook“ oder in „Jakob, der Lügner“ unter Beweis stellte.

In 88 Filmen spielte er, viele sind einzigartig.

Aber sein Genie, der Ruhm, der Erfolg und 3 Ehen konnten ihm nicht das Glück im Leben geben, dass er verdient hätte. Er suchte Zuflucht im Alkohol, wurde depressiv.

Mit 63 Jahren hat er nun scheinbar in einer „dunklen“ Phase seinem Leben ein Ende gesetzt. Zu Wünschen ist ihm, dass er jetzt „Hinter dem Horizont – das Ende ist nur der Anfang“ (Film von 1998) seinen glücklichen Platz findet.

Add your comment

XHTML : You may use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled website. To get your own globally-recognized avatar, please register at Gravatar.com

*



Wir nutzen Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google-Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube-Videos helfen Dir mittels Cookies, nur die Videos zu sehen, welche Du sehen willst.

Schließen