Ziele und Wünsche

So – ich bin wieder da.
Die Ziele, Wünsche und Vorsätze von Silvester waren zwischenzeitlich Nebensache geworden. Ein Wassereinbruch – gefühlter Tsunami – verwüstete eine Etage meiner Wohnung, zerstörte das Parkett und stürzte uns ins Chaos. 14 Tage Trocknungsgeräte mit dem ständigen Gebläselärm Tag und Nacht, Möbel halbwegs in den anderen Bereichen lagern, Parkett herausreißen und Neuverlegen – eine Erfahrung, die ich niemandem wünsche, die aber viele Gedanken vorübergehend in den Hintergrund stellt, das Schreiben nahezu unmöglich macht und die „Vorsätze“ von Silvester unwichtig werden lässt.

Da aber erfahrungsgemäß auch die meisten von Ihnen von den Silvestervorsätzen wieder (noch) nichts oder nicht viel umgesetzt haben, lassen Sie uns einmal über Ziele und Wünsche nachdenken.
Und wie wir sie doch noch in unsere Realität überführen können…

Viele der Dinge, die wir uns an Silvester vornehmen, geht es lediglich um Wünsche, nicht um Ziele – und deshalb werden sie auch meist nicht realisiert.
Ich werde mir das Rauchen abgewöhnen.
Ich werde mehr Sport treiben.
Ich will abnehmen.
Ich werde ein neues Auto kaufen. – sind lediglich Wünsche ohne konkretes Ausführungssignal an unser Unterbewusstsein.

Ein Ziel muss messbar und machbar sein. Es geht darum, dass Sie sich beim Formulieren darauf festlegen, was Sie bis wann erreicht haben wollen.
Und Ihr Ziel muss machbar sein, damit Sie sich nicht selbst frustrieren, wenn Sie sich Ziele setzen, die für Sie nicht erreichbar sind.

Ziele sind: Bis zu meinem Geburtstag in 6 Monaten werde ich 9 Kilo verlieren. Ich trainiere jeden Morgen eine halbe Stunde auf dem Fahrradtrainer und gehe in der Woche zweimal zum Fitnessstudio.

Eine der beliebten Methoden, das mit Abkürzungen zu beschreiben: SMART

Spezifisch Ziele müssen unverwechselbar sein, sonst geht von Ihnen keine Kraft aus
Messbar Der Grad der Zielerreichung ist bestimmbar.
Aktionsorientiert Ein Ziel muss aufzeigen, was getan werden muss. Es muss auf positive
Aktionen verweisen. Es reicht nicht aus, zu sagen, was nicht getan werden darf(*).
Realistisch Ziele können hoch gesteckt sein, müssen aber zu Ihren Begabungen
und Ressourcen passen und von Ihnen beeinflussbar sein.
Terminierbar Jedes Ziel muss einen zeitlichen Bezug haben – entweder einen
Endzeitpunkt oder regelmäßige Termine.

(* Unser Unterbewusstsein kennt keine Verneinungen, bei „Ich werde nicht mehr Rauchen“ wird es nicht auf das „nicht“ reagieren, sondern nur auf das „Rauchen“, und so konterkariert sie das „Ziel“ selbst.)

Ihr Ziel sollte das mentale Bild dessen sein, was Sie möchten – am besten, Sie verbinden es mit einem „Zielfoto“ das sie aufhängen können, z.B. ein Foto von sich „in schlank“ – mindestens müssen Sie sich aber die Zielsituation immer motivierend vor Augen halten.
Was wird besser sein, wieviel mehr Erfolg werden Sie haben, Sie werden auf die Blutdruckmedikamente verzichten können…
Sie programmieren ein Ziel: Dabei ist es sehr wichtig, dass Ihr Unterbewusstsein ein Bild empfängt, das so aussieht, als ob Sie gerade die Erfahrung machen würden.
Sie müssen es emotionalisieren, sich freuen, so wie wenn es jetzt bereits Realität wäre.
Falsch: Ich baue mir ein eigenes Haus.
Richtig: Ich sitze im Garten meines eigenen Hauses und geniesse die schöne Aussicht.

Ziele müssen so geschrieben sein, als ob sie schon erreicht wären.
Die Wortwahl ist entscheidend! Benutzen Sie Worte, die leicht und stressfrei die Aktivität beschreiben, die Sie programmieren.
Beginnen Sie mit Worten wie: – „Ich beherrsche… schnell.“ – „Ich habe gerne….“ – „Ich bin erfolgreich bei….“
Diese Worte ermöglichen, Ihr Ziel möglichst mühelos und ohne Stress zu erreichen. Verwenden Sie auch Worte die Bewegung auslösen.
In unserem Unterbewusstsein kreieren wir hauptsächlich Bilder die sich bewegen und keine Standbilder. Gestalten Sie deshalb Ihren Film so real wie möglich.

Verwenden Sie in Ihren Zielen Worte die Gefühle auslösen – Ihr Unterbewusstsein reagiert stark auf Gefühle.

Ziele emotionalisieren!

Benützen Sie Worte und Redewendungen wie: – „Ich liebe es…“ – „Es macht mir eine große Freude….“

Ihre Gefühle sind Ihr Motor. Je stärker der ist, desto schneller kommen Sie zum Ziel!

Erst wenn Sie das Ziel aufschreiben, wird es eine Programmierung. Es sollte also eine Aussage über eine Tatsache oder eine Überzeugung sein, die persönlich, positiv und in der Gegenwart formuliert ist, so, als ob das Ziel tatsächlich schon Wirklichkeit wäre.
Wenn Sie Ihre Ziele aufschreiben, kontrollieren Sie freiwillig Ihr Unterbewusstsein, in dem Sie das visualisierte Bild zum Endergebnis hindirigieren.
Lesen Sie Ihre Ziele mehrmals täglich, machen Sie eine Power-Point-Folie mit Visualisierungen, schauen Sie sie täglich mehrmals an…
So programmieren Sie ihr Unterbewusstsein, das immerhin mehr als 95% Ihrer Denkprozesse ausmacht, und es wird Ihnen helfen, indem es Ihnen Lösungen aufzeigt, die Ihnen bei tagelangem Nachdenken nicht gekommen wären.

Denken Sie bei Ihrer Zielsetzung immer an das Gleichgewicht von materiellen, beruflichen und persönlichen Zielen!

Haben Sie ein Ziel – oder ein Teilziel – erreicht – geniessen Sie es und gönnen Sie sich eine Belohnung!
Aber vergessen Sie nicht: Ein erreichtes Ziel ist kein Ruheplatz. Denken Sie an Ihre großen Ziele oder ein weiteres Ziel dahinter.

Das Prinzip ist so alt wie die Welt:

„Am Anfang jeder Tat steht eine Idee. Nur was gedacht wurde, existiert.“ Konfuzius „Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.“ Buddha

„Unser Leben ist das, wozu unsere Gedanken es machen.“ Marc Aurel

„Der Mensch ist, was er denkt.” Friedrich Hebbel

„Erfolg beginnt damit, deine Gedanken zu meistern. Wenn du nicht kontrollierst, was du denkst, kannst du auch nicht kontrollieren, was du tust.“ Napoleon Hill

Aber Sie müssen Ihr Unterbewusstsein schon zwingen, zu realisieren, dass Ihnen das wichtig ist – durch ständige Wiederholung im Geiste – durch Affirmationen, oder, wenn sie gläubig sind, durch ständige Einbeziehung in Ihre Gebete.

So viel für heute, das wird uns noch häufig beschäftigen – bis Sie Erfolg haben!

Add your comment

XHTML : You may use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled website. To get your own globally-recognized avatar, please register at Gravatar.com

*



Wir nutzen Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google-Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube-Videos helfen Dir mittels Cookies, nur die Videos zu sehen, welche Du sehen willst.

Schließen