Karneval – auch Zeit für Wahrheiten!

By Matthias Morgenstern
On 11. Februar 2018 At 14:53

Category :

Responses : Keine Kommentare

In „Mainz, wie es singt und lacht“ wurden am Freitag schon einige aktuelle Entwicklungen auf’s Korn genommen.

Allerdings ist die Situation wohl noch viel ernster.

Wie ernst, hat schon vor mehr als 20 Jahren mein Idol-Liedermacher Reinhard Mey besungen:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Und, damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Mit seinen pointierten Texten unterscheidet er sich wohl von den tumben „Lügenpresse“-Schreihälsen.

Reinhard Mey war immer Pazifist, nie Nationalist, immer Europäer und auch nie Rassist.

Und recht gut beschreibt das auch ein Post, den ich auf Facebook gefunden habe:

Uwe Voigt An alle Reichsbürger, Nationalisten und sonstigen rechtsdrehenden Besorgtbürger, welche die Texte von Mey für ihre Weltanschauung interpretieren : Ihr müsst jetzt ganz stark sein.
Aus seiner Biographie :
Meys Lieder zeichnen sich durch oft umfangreiche Texte und eingängige Melodien aus. Sie sind stark vom französischen Chanson beeinflusst; manche seiner Lieder zeigen außerdem in Melodiebau und Instrumentarium den Einfluss der Countrymusik. Im Gegensatz zum französischen Chanson behandelten Meys Lieder anfangs eher selten politische Themen (s. In Tyrannis). Vor allem seit den 1990er Jahren finden sich zunehmend auch politisch Stellung beziehende, gesellschafts- und zeitkritische, oft von einer pazifistischen Haltung geprägte Stücke auf seinen Alben (Die Waffen nieder, Sei wachsam, Heimatlos, Das Narrenschiff, Frieden, Nein, meine Söhne geb’ ich nicht, Kai). Mit dem Lied Die Kinder von Izieu, das die Deportation von 44 jüdischen Kindern aus Frankreich beschreibt, bezog er dezidiert Stellung gegen ein Vergessen der nationalsozialistischen Verbrechen. Dabei vertritt Mey eine moderat linke politische Position. In seinen Liedern setzt er sich besonders für die Werte Freiheit und Gewaltlosigkeit bzw. Frieden ein und engagiert sich auch dahingehend (beispielsweise im Bundestagswahlkampf 2002 für den Omniw bus für direkte Demokratie oder auf einer Großdemonstration Anfang 2003 in Berlin gegen den bevorstehenden Irakkrieg)

Er ist wohl eher das, was ihr mit Gutmensch betitelt…
Shit happens“

Ich habe extreme Schwierigkeiten mit der derzeitigen Politik von SPD und CDU. Aber eine Ablehnung der „Groko“ würde alles noch viel schlimmer machen und uns in die Hände „Derer“ (siehe oben) treiben.

Add your comment

XHTML : You may use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled website. To get your own globally-recognized avatar, please register at Gravatar.com

*



Wir nutzen Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google-Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube-Videos helfen Dir mittels Cookies, nur die Videos zu sehen, welche Du sehen willst.

Schließen